Willkommen in unserer DSA-Runde. Das in Deutschland bekannteste Pen-&-Paper-Rollenspiel wird auch im Verein gespielt, viele der Vereinsmitglieder sind auch DSA-Spieler. Das Besondere an unserem DSA ist aber, dass wir nicht nur in der ursprünglichen Spielwelt Aventurien spielen, sondern auch im Anderbogen, in Erédia. Somit finden Liverollenspiel und Pen-&-Paper-Rollenspiel in einer gemeinsamen Spielwelt statt. Derzeit unterhält der Verein eine Rollenspielgruppe für ein in Erédia stattfindendes Abenteuer, basierend auf dem Regelwerk des Schwarzen Auges (3. Edt. u. älter).

Unsere Gruppe trifft sich im Schnitt alle drei Wochen an einem Sonntag in privaten Räumlichkeiten. Ein Umzug in den Vereinsraum ist geplant. Die Gruppe besteht derzeit aus fünf Spielern und einem Meister. Dieser schreibt die Abenteuer selbst und hat eine Rahmenhandlung geschaffen, die durch mehrere spannende Abenteuer führt. Zu einem schönen Abend gehören natürlich auch Dämmerlicht, angenehme Sofas/Sessel und Hintergrundmusik. Auch die Verpflegung darf nicht zu kurz kommen – hierfür sind alle Teilnehmer gleichermaßen verantwortlich. In der Regel bringt jeder Knabbereien mit, aber auch gemeinsames Pizzabacken oder eine Sammelbestellung bei örtlichen Nahrungsmittellieferanten sind Bestandteil unserer Runde.

Beim DSA bestimmt das Würfelglück das Schicksal unserer Helden (wenn sie denn überhaupt welche sind). Freud und Leid kann hier sehr nah beieinander liegen und Probleme heraufbeschwören. Der Meister versucht oft, die Spieler zu mehr Interaktion innerhalb der Gruppe zu ermuntern und verteilt Informationen mittels Zettelsystem gezielt an einzelne Spieler. Ob diese nun ihre Informationen weiterleiten, liegt im Ermessen des Spielers und an der glaubwürdigen Darstellung sowie dem Hintergrund des Charakters. Nachdenken ist für die Art des Abenteuers sehr wichtig. Denn Vieles, was wir an Informationen bekommen, können wir später irgendwann noch einmal gebrauchen, wenn wir vielleicht selber nicht mehr damit rechnen. Gemeinsames Grübeln, Rätsel entwirren und Brainstorming sind Fähigkeiten, die somit nicht nur unsere Charaktere, sondern auch wir selbst anwenden müssen, um zu einem positiven Ergebnis zu gelangen.

Durch das Spiel in unserem LARP-Land lernen wir unsere Spielwelt besser kennen und können diese somit auch aktiv mitgestalten – wenn auch nur in einem bestimmten Rahmen. Charaktere, die auf unseren Veranstaltungen aufgetreten sind, können wir selbst noch einmal auftauchen lassen und somit deren Tiefe und die Dichte unserer Welt vergrößern. In unserer mehrmals jährlich erscheinenden Zeitung „Weidelsburger Kurier“ und der „Fridislarer Taube“ kann man am Rande immer wieder kleine Hinweise auf unsere Abenteuer und die dort gemachten Erlebnisse finden. Aber auch die DSA-Spieler können hier Hinweise und Querverweise für das Abenteuer finden. Unsere Welt lebt somit nicht nur im LARP, sondern auch bei unserer Pen-&-Paper-Runde.

Es besteht auf den LARP-Veranstaltungen des Vergessene Welten e.V. auch die Möglichkeit, unsere DSA-Charaktere zu spielen. Hierdurch besteht dann auch die Situation, Episoden und Abenteuer, die unser Charakter gerade erlebt, aktiv im Liverollenspiel mit einfließen zu lassen. Der Meister kann hierfür eigens Plot-Elemente in das Spielgeschehen einbauen, die für unsere Pen-&-Paper-Runde noch wichtig sein können. Wir spielen also unsere Charaktere nicht nur auf dem Papier, sondern müssen versuchen, die Eigenschaften unserer „Helden“ glaubhaft darzustellen. Somit erreichen wir eine Komplexität, wie es in einer normalen Spielrunde nicht möglich wäre.